BFD beim BUND Frankfurt

Der Kreisverband Frankfurt und die zugehörigen Ortsverbände widmen sich vor allem den Themen Naturschutz und Stadtplanung. Steffen Fröhlich war dort Ende 2017 bis Mitte 2018 Bundesfreiwilliger.

(Foto: Tim Wegner / www.timwegner.com )
Steffen Fröhlich und der BUND Frankfurt beim Mobilitätstag der Bundesbank 2018 (Foto: Tim Wegner / www.timwegner.com)

Warum hast Du dich für einen Freiwilligendienst entschieden?

Ich hatte nach meinem Studium erstmal etwas Leerlauf, wollte aber in der Zeit etwas sinnvolles machen. Da ich nach der Schule direkt studieren konnte, wollte ich nach Ende meines Studiums neun Monate mal etwas ganz anderes machen. Zudem fand ich es sehr spannend mich im Umwelt- und Naturschutz zu engagieren, zumal mich die Themen schon seit langem beschäftigen.

Wie hast Du zum BUND Frankfurt gefunden und was konntest Du dort tun?

Ich kannte die Aktivität des BUND schon länger. Aber ich wusste nicht dass man dort auch ein BFD machen kann. Über die zentrale Einsatzstellensuche und über Informationen auf der Homepage des BUND Frankfurt bin ich auf den BFD beim BUND aufmerksam geworden. Die thematische Ausrichtung und vor allem der freundliche Kontakt in Geschäftsstelle von Beginn an, haben mir gut gefallen. 

Wie konntest Du die Einsatzstelle unterstützen?

Neben der Arbeit in der Geschäftsstelle, habe ich wenn es sich angeboten hat in der Öffentlichkeitsarbeit mitgeholfen. Bei Standdiensten als auch beim Verfassen von Pressemitteilungen. Außerdem habe ich eine Filmvorführung mit anschließender Podiumsdiskussion organisiert. Neben den Standdiensten hat mir die eigenständige Arbeit am besten gefallen.

Was nimmst Du für Dich mit nach der Zeit?

Zum einen die Erfahrung ein eigenes Projekt von Anfang bis zum Ende geplant und begleitet zu haben. Das ist eine tolle Erfahrung gewesen, zu sehen wie nach und nach eine Veranstaltung entsteht und die verschiedenen Hindernisse überwunden wurden. Zudem nehme ich eine stärkere Sensibilität für den Bereich Umwelt- und Naturschutz mit. Mit anderen zusammen lässt sich im Kleinen und Großen vieles bewegen.

Bleibst Du dem BUND verbunden?

Ich habe jetzt zwar in nächster Zeit unter der Woche eher weniger Zeit, aber ich habe fest vor an den Wochenenden bei größeren Aktionen mitzuhelfen. Da ich inzwischen nicht mehr in Frankfurt wohne werde ich mal schauen, was es bei der BUND-Gruppe hier in der Nähe für Möglichkeiten der Mitarbeit gibt.