Qualifikation Öffentlichkeitsarbeit – Naturschutz kommunizieren?

Larissa Stumpe
Larissa Stumpe von ANIMALS UNITED e.V.

Öffentlichkeitsarbeit ist neben Eventplanung und Umweltbildung einer der drei Qualifizierungen, die Bundesfreiwillige durch die Belegung entsprechender Seminare erwerben können.

Doch wie werden aus Bundesfreiwilligen nun Umweltkommunikator_innen? Auf der Homepage des BUND können sich die BFDler_innen Seminare aus dem aktuellen Seminarprogramm selbst auswählen. Für eine Qualifikation müssen jeweils vier verschiedene Module belegt werden. Ein Seminar entspricht – je nach Länge – meist ein oder zwei Modulen. Mit welchen Seminaren welche Qualifikation erworben werden kann, ist sowohl der Seminarbeschreibung als auch Listen auf der Seite für die Seminarqualifikationen zu entnehmen.

Da Kommunikation ein sehr vielseitiges Thema ist, waren auch meine Seminare dazu entsprechend unterschiedlich gestaltet: Bei „Intensivseminar Kommunikationstraining“ und „Energiewende und Kommunikation“ befassten wir uns u.a. mit den Grundlagen von Kommunikation und verschiedenen Kommunikationsmodellen, aber auch Argumentation am Infostand und Kommunikation in schwierigen Situationen, wie Streitgesprächen und Konflikten. Während es bei diesen beiden Seminaren also um direkte Kommunikation ging, lernten wir bei „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“, wie wir unsere Anliegen in die Öffentlichkeit tragen können und was es bei der Kommunikation mit der Presse und dem Schreiben von Presseeinladungen und -mitteilungen zu beachten gibt. Im Modul „Präsentieren“ wurde uns gezeigt, wie wir ein Thema präsentieren und Vorträge interessant gestalten können.

Bereits heute kann ich sagen, dass das Gelernte durchaus hilfreich ist und ich auch schon einiges davon umsetzen konnte: Für Animals United, die Tierrechtsorganisation, bei der ich meinen Bundesfreiwilligendienst absolviert habe, bin ich oft ehrenamtlich am Infostand tätig – hier ist eine gute Kommunikation und Argumentation unerlässlich. Zudem durfte ich sowohl während meines BFDs als auch im Rahmen eines Praktikums bei einer Umweltorganisation, welches ich im Anschluss absolvierte, u.a. einige Pressemitteilungen selbst verfassen und die sozialen Netzwerke betreuen.

Da ich mich weiterhin ehrenamtlich und später auch beruflich für Umweltschutz einsetzen möchte, denke ich, dass ich auch zukünftig einige der gelernten Inhalte in der Praxis anwenden kann und hoffe, damit einige Menschen dazu anzuregen, sich ebenfalls für Naturschutz einzusetzen. Zudem beginne ich nun im Herbst mein Studium der Umweltwissenschaften. Neben naturwissenschaftlichen Fächern werde ich hier auch Module wie Nachhaltigkeitskommunikation haben, für die das Gelernte der Qualifikation Umweltkommunikatorin sicherlich eine gute Grundlage bieten.

Larissa Stumpe war von Oktober 2015 bis April 2017 Bundesfreiwillige bei Animals United e.V.